Suche
  • Interessengemeinschaft Grossgörschen- & Katzlerstraße
  • Wohnstrukturen im Kiez erhalten statt vermarkten
Suche Menü
SONY DSC

Mieter-Protest vor der CDU-Zentrale

SONY DSC

Mit folgender Pressemeldung haben wir unsere Kundgebung angekündigt:

Mi 4. Juni 2014 von 17:30 bis 18:30
Ort: Westseite der Herkulesbrücke, Schillstr/Klinglhöferstr./Ecke Corneliusstr., 10787 Berlin
Veranstalter: ig GroKa, Interessengemeinschaft Großgörschen & Katzler

Protest-Kundgebung gegen die Beteiligung der Bundesregierung am Anheizen der Mietpreise

Mieter wehren sich und fordern, den Verkauf bundeseigener Mietshäuser aus dem Bestand der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) zum Höchstgebot sofort zu stoppen. Rentnerin möchte in der CDU-Zentrale einen Brief für Angela Merkel übergeben.

2013 haben die CDU und Kanzlerin Merkel Wahlkampf mit der Mietpreisbremse gemacht. Und jetzt will sie Mietshäuser aus Staatsbesitz zum Höchstpreis verkaufen? Das passt nicht zusammen. Mieter fordern Kurskorrektur.

Forderungen der Kundgebung
Stopp des Verkaufs bundeseigener Mietwohnungen zum Höchstpreis
Herausnahme von Wohnraum aus der Spekulation
Langfristige Sicherung von bezahlbarem Wohnraum
Bezahlbare Mieten statt Luxus-Apartments
Innenstädte nicht nur für Reiche
Kiezstrukturen erhalten

Diese Mietshäuser sollen wenn, dann ausschließlich an gemeinnützige, kommunale oder genossenschaftliche Wohnungsgesellschaften veräußert werden. Diese müssen die sozialverträgliche Vermietung sicherstellen, um eine Verdrängung der Bestandsmieter durch unverhältnismäßige Mietsteigerungen zu verhindern. Entsprechend muss der Haushaltsausschuss seine Anweisungen an die BImA ändern.

Das Leben von mehreren Generationen unter einem Dach, Arbeiten und Leben im gleichen Kiez, nachbarschaftliche Hilfe, all das propagiert die Politik. Hier wird es gelebt. Und das soll zerstört werden? Nicht mit uns, wir wehren uns!

Chronik der Ereignisse

August 2013 Die BImA bringt den Verkaufskatalog Berlin-Brandenburg 2013/14 heraus. Dort werden die Großgörschenstraße 25, 26, 27 sowie die Katzlerstraße 10 und 11 angepriesen.

Oktober 2013 Auf der Immobilienmesse München bekundet die GEWOBAG ihr Interesse an den Häusern Großgörschen/Ecke Katzlerstraße. Die Verhandlungen dauern bis Mai 2014.

Januar 2014 Mieter haben vom geplanten Verkauf ihrer Häuser gehört und organisieren sich. Sie nennen ihren Zusammenschluss igGroKa (Interessengemeinschaft Großgörschen & Katzler)

Mai 2014 Die Verkaufsverhandlungen zwischen BImA und GEWOBAG führten nicht zum Verkauf, weil der Preis zu hoch ist. Er entspricht nicht den Mieteinnahmen.

Geschichte der Häuser

1939 kaufte die Stadt Berlin Häuser in der Großgörschen-, Katzler- und Hochkirchstraße. Sie sollten abgerissen werden und wurden dafür entmietet. Generalbauinspektor Albert Speer hatte die Aufgabe “in das Chaos der Berliner Bauentwicklung jene große Linie zu bringen, die dem Geist der nationalsozialistischen Bewegung gerecht wird.” Die Rote Insel als Kiez sollte zerstört werden. Wie die Häuser in Staatsbesitz kamen, müsste noch erforscht werden

Nach 1945 wurden die Wohnungen im Wesentlichen an Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes vermietet. Während des Hauptstadtumzuges wurden die wenigen freien Wohnungen Bonner Umzüglern angeboten. Doch dort war das Gebiet als sozialer Brennpunkt, als Bronx von Schöneberg bekannt. So blieb die Berliner Mischung erhalten: Multikulti, Kleingewerbe, Mittelstand und Prekariat, alt und jung unter einem Dach. Man kennt sich und man hilft sich.

Recherchematerial zum Download (Stand 1.6.2014)

20120719_KlAnfrageAntwort_BImA_Berlin-Bestand_D…-DBT-Drs17-10342.pdf
19. 07. 2012, Deutscher Bundestag, Drucksache 17/10342
Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Lisa Paus, Dr. Thomas Gambke, Britta Haßelmann, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Gebäudebestand der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in Berlin

20130801_BimaVerkauf_BerlinBrandenburg_August2013.pdf
August 2013, Verkaufskatalog der Bima für Berlin-Brandenburg

20130920_BezTS_sozErhaltungsverordnung_Drs0800-XIX.pdf
20.9.2013, Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, Einleitung eines Verfahrens für eine soziale Erhaltungsverordnung für den Bereich Großgörschenstr./Kaiser-Wilhelm-Platz

20140107-igGroKa-Brief-anBimaUndPolitik.pdf
7.1.2014, Brief igGroKa an Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) + Politiker

20140210_Antwort-BMF-an-igGroKa.pdf
10.2.2014, Antwort Bundesministerium Finanzen an igGroKa-Brief vom 7.1.2014

20140219_BVV-BürgAnfrage_iggroka_AntwortKlotz.pdf
19.2.2014, 3 Mieter-Bürgeranfragen an die BVV Tempelhof-Schöneberg
Antwort: Dr. Sibyll Klotz, Bezirksstadträting

20140404_KlAnfrageAntwort_BImA_DBT-Drs18-10352
4.4.2014, Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Paus, Lindner, Kühn u.a., Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN,
Liegenschaften der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in Berlin

20140428_igGroKa-Brief-anBimaUndPolitik.pdf
28.4.2014, Brief igGroKa an Bima, Vorstand und Politiker

20140522-igGroKa-anBMF.pdf
22.5.2014, Brief igGroKa an Bundesfinanzminister Dr. Schäuble